Interview Bundesverband Uwe Staib

„DAS JUBILÄUM HAT INTER – NATIONALE BEDEUTUNG!“

BUNDESVERBANDSPRÄSIDENT UWE STAIB

250 Jahre Goldstadt. Mehr als ein Jahr wird ausgiebig gefeiert, und mancher fragt sich, warum? Schließlich hat die Branche schon weitaus bessere Zeiten erlebt. Weil es international bedeutsam sei, sagt der Bundesverbandspräsident Schmuck + Uhren, Uwe Staib.

Uwe Staib, Präsident des Bundesverbandes Schmuck + Uhren

Die Hermann Staib GmbH in Pforzheim. Uwe Staib ist hier General Manager/CEO.

Mit der Gründung einer Uhrenund Schmuckwarenfabrik durch Markgraf Karl Friedrich von Baden fing 1767 alles an. Pforzheim entwickelte sich zur Goldstadt. Noch immer kommen drei Viertel des in Deutschland hergestellten Schmucks aus Pforzheim. Welche Bedeutung hat da ein 250-Jahr-Jubilä- um? Der Präsident des Bundesverbandes Schmuck + Uhren, Uwe Staib, sagt: „Es ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte der Traditionsbetriebe, die Pforzheim über die Jahrhunderte bis titutionen. Sie haben sich ein Ziel gesteckt und wollen es gemeinsam erreichen.“ Und das Engagement des Bundesverbandes? Staib: „Wir sind einer der Hauptsponsoren der Eröffnungsgala am 12. und 13. Mai und fördern unter anderem das Symposium „LUXUS!?“ ein Projekt, das mit der Hochschule und dem Kunstverein realisiert wird.“ Außerdem werde der Verband die Kompetenz seiner Mitglieder beim Buch „250 Jahre Schmuck, Uhren und Design“ einbringen und ein Uhrenfachbuch erstellen. heute zur Goldstadt mit internationalem Rang machte. Die Schmuckindustrie und ihre Zulieferer verfügen über ein unvergleichbares Know-how.“ Das Jubiläum sei auch deshalb so wichtig, weil aus der Schmuck- und Uhrenindustrie weitere wichtige Industriezweige, wie beispielsweise die Feinmechanik oder Medizintechnik, entstanden seien. Zum Jubiläumsfestival wird es über 250 Veranstaltungen an mehr als 30 Orten in der Stadt geben. Staib: „Am erfreulichsten ist die Zusammenarbeit aller beteiligten Ins

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar